Besuch Airbuswerk Bremen

Am Mittwoch den 7. Juni 2017 waren 17 Euroavianer zu Besuch im Airbus Werk Bremen, dem zweitgrößten Airbus-Standort in Deutschland. Neben der interessanten Montage der Hochauftriebssysteme für die Flügel aller Airbus-Flugzeugprogramme, konnten wir die Landung des Beluga aus nächster Nähe beobachten und weitere interessante Eindrücke gewinnen.

Nachdem jeder mit einem Werksausweis ausgestattet war konnte es auch schon losgehen. Entlang der zahlreichen Hallen wurden wir zu der ersten Station geführt. Dort wurde uns anhand einiger Modellflugzeuge die Geschichte der Luftfahrt in Bremen und die Entwicklung von Airbus erklärt. Sehr interessante Pionier Projekte, wie beispielsweise die Focke-Wulf F19, oder auch liebevoll „Ente“ genannt, brachten uns dank ihrer außergewöhnlichen Bauform zum Schmunzeln und zeigen doch zugleich den massiven technischen Fortschritt der Luftfahrt.

Weiter ging es durch die Hallen, in denen die Zusammensetzung der Flügel erfolgt. Sehr beeindruckend waren die schieren Größenunterschiede der Teile des A 380, verglichen mit denen, der A320 Familie, welche die Modelle der Schmalrumpfflugzeuge mit nur einem Kabinengang umfasst.

Danach hatten wir, was das Timing angeht, sehr viel Glück und konnten die Landung  und Fahrt auf das Airbus Werksgelände des Beluga aus nächster Nähe miterleben. Lediglich das Wetter spielte nicht ganz mit, es gab etwas „Bremer Sonnenschein“ für alle.

In der Halle der Tochterfirma Premium Aerotec konnten wir die Herstellung verschiedenster Blechteile beobachten. Sehr interessant war, dass hier zum ersten Mal im größeren Stil Roboter zum Einsatz kamen und die meisten Arbeitsschritte an einem solch eindrucksvollen Giganten der Lüfte noch immer Handwerk sind. Airbus hat uns eine sehr schöne Führung über das Werksgelände Bremen geboten, welche uns einige interessante Einblicke gewährte und neues Wissen vermittelte. Vielen Dank dafür!