News & Events

Werksbesichtigung bei Airbus in Finkenwerder

Die Euroavia Bremen hat sich am Mittwoch, den 24.06.2015 mit den freiwilligen Helfern des Studieninfotages und den SIM-Mitarbeitern der HS Bremen auf den Weg nach Hamburg gemacht.
Der Besuch bei Airbus bot mit einer Führung durch die Strukturmontage der A318/319/320/321 sowie durch die Montage-und Ausstattungshalle der A380 einen spektakulären Einblick in den Standort Finkenwerder. Dabei hat nicht nur der pure Größenunterschied zwischen der Single-Aisle Familie und dem Riesen der Lüfte - dem A380 - beeindruckt, sondern auch der gesamte Umfang des Standortes mit ca.17.000 Beschäftigten.
Zudem erhielt man eine sehr gute Übersicht darüber, an welchem der zahlreichen Standorte welches Bauteil gefertigt und montiert wurde. Keine Frage blieb unbeantwortet von unserem Guide, wodurch die 2,5h Tour vollständig ausgekostet werden konnte.

Vielen Dank an dieser Stelle an die Hochschule Bremen, die diesen Trip erst möglich machte.

Atlas Air Service Bremen

Am vergangenen Donnerstag, den 04. Juni 2015 besichtigten wir die - direkt am Bremer Flughafen ansässige - Firma „Atlas Air Service“.

Unser Guide präsentierte uns anfangs einige Unternehmensdetails, die uns einen groben Überblick über deren Arbeitsbereich gaben. Anschließend wurden wir durch das 2009 erbaute, hochmoderne Hangar geführt, welches für 18 Stellplätze ausgelegt ist und zu dem Besichtigungszeitpunkt voll ausgelastet war.

Neben den üblichen Cessna Strahlflugzeugen, konnten wir unter anderem auch eine King Air Propellermaschine sehen, die zur Wartung vor Ort war.

Außerdem hatten wir die Möglichkeit uns Businessjets, wie zum Beispiel die CJ4+ genauer anzusehen. Das Plus steht hierbei für die digitale Ansteuerung der Triebwerke, wie uns erklärt wurde.
Darüber hinaus hatten wir die Möglichkeit einen Blick ins Cockpit und in die Kabine zu werfen und konnten auch im Cockpit Platz nehmen, wobei sich der Weg dorthin als ziemlich eng herausstellte.

 

Insgesamt hat uns diese Exkursion bei Atlas Air Service einen individuellen und spannenden Einblick in den Maintenance Prozess von Cessna Flugzeugen gegeben.

DLR Braunschweig

Unsere Ortsgruppe besuchte am 11. Mai 2015 das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) in Braunschweig.

Das DLR liegt direkt am Forschungsflughafen Braunschweig/Wolfsburg. Über 1170 Forscher und Ingenieure arbeiten in den Bereichen der Aerodynamik und Strömungstechnik, Adaptronik, Luftverkehrssimulation sowie diversen anderen Fachbereichen.

Leistungsfähige Fahr- und Flugversuchsträger sowie fliegende Simulatoren, Luftverkehrssimulationsanlagen, Fahr- und Flugsimulatoren, ein Eisenbahnlabor, Windkanäle, mobile Rotorversuchsstände und Prüfstände für die Werkstoff- und Lärmforschung stehen für experimentelle Untersuchungen am DLR Braunschweig zur Verfügung.

Zuerst wurde uns eine Kurzpräsentation über das DLR gegeben und im Anschluss der Standort Braunschweig dargestellt. Kurz darauf wurde uns von Herrn Dr. Deutschmann die Simulation von Flugpassagieren gezeigt, dessen Ziel darin besteht, den gesamten Abfertigungsprozess am Flughafen zu analysieren und zu optimieren. Dabei sind unzählige Parameter eines jeden Fluggasts definiert, um ein realistisches Simulationsergebnis zu bekommen.

Jahreshauptversammlung 2015

Am 08.01.2015 fand die diesjährige JHV der Euroavia Bremen im BVL Tower statt. Ein Tagesordnungspunkt war die Vorstandwahl, bei der Gero Förster (4. Semester Luft- und Raumfahrttechnik) den 1. Vorsitzenden aus dem Jahr 2014 ablöste und Julian Wiggers (2. Semester ILST) den Posten der 2. Vorsitzenden Kyra Förster übernahm. Florian Jäger (4. Semester ILST) wurde als Nachfolger von Oliver Pyttel gewählt.

Neben dem gesetzlichen Vorstand wurde auch der erweiterte Vorstand neu gewählt:

Justus Weiss übernimmt in diesem Jahr die Leitung des Event-Teams und ist für den Jahresbericht des Geschäftsjahres 2015 zuständig. Die Website wird ab sofort von Tobias Kuhlenschmidt gepflegt und verwaltet.

Führung beim Deutschen Wetterdienst

Wir stehen in einer Winterlandschaft. Schon seit Stunden schneit es wieder im Norden Deutschlands; zum ersten Mal in diesem Jahr. Wäre da nur nicht das Brummen der Triebwerke, die dieses winterliche Idyll stört. Ach ja und der allseits bekannte Geruch von Kerosin hängt in der Luft.Wir stehen mit elf Mitgliedern der EUROAVIA Ortsgruppe Bremen am westlichen Ende der Landebahn um einen weißen Zylinder, in der Größe eines Mülleimers.

Ein Ceilometer, wie wir vom Direktor des Deutschen Wetterdienstes der Zweigstelle Bremen, Herrn Kelbert, aufgeklärt werden. Es dient zur Messung der Wolkenhöhe, deren Kenntnis besonders für landende Maschinen wichtig ist. Ein paar Fahrminuten weiter erreichen wir einen in roten und weißen Streifen gestrichenen Bungalow. Hier ist der Arbeitsplatz des diensthabenden Meteorologen, der von seiner Warte aus das gesamte Flughafengelände im Blickfeld hat.

Seiten